Verein für europäischen Jugendaustausch im Sport e.V.

Judo

Für unsere Sparte gehört das Kämpfen seit mehr als 40 Jahren zum Leben dazu. Jeder findet seinen Platz im Judo und bei uns:
im Freizeitsport, im Wettkampfsport, als Trainer, von weiß über bunt bis schwarz.
Wer sich bei uns stark macht, lernt sich auch für andere stark zu machen. Das zeigt sich im Training, bei internen und externen Wettkämpfen, bei unseren Trainingscamps und gemeinsamen Freizeitaktivitäten und nicht zuletzt in den Freundschaften, die bei uns entstehen.

Wir informieren euch gern, persönlich auf der Matte, am Telefon oder per EMail.

Als ersten Vorschlag: schaut doch schon mal auf unsere Trainingszeiten für ein kostenloses Probetraining.

Training
Judo ist eine ideale Sportart für jedes Alter. In kaum einer anderen Sportart werden so viele verschiedene Muskelgruppen trainiert und so viel Koordination verlangt wie beim Judo. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich austoben, ihre Kräfte messen und ihre Koordinationsfähigkeit verbessern. Beide Arme und Beine führen gleichzeitig  verschiedene Bewegungen aus. Das schult die Bewegungsabläufe des eigenen Körpers. Im Training werden die judospezifischen Wurf- und Falltechniken geübt, aber auch Halte-, Hebel- und Würgetechniken.

Wir trainieren zusammen, zielgruppenorientiert und passen das Training an die Gruppenstruktur an.  (Trainingszeiten). Wichtig ist uns, dass Ehrgeiz und Spaß beim Sport nicht zu kurz kommen, die Anforderungen zur Gruppe passen, aber auch Rücksicht genommen wird.

Wir freuen uns über neue Judoka oder solche, die schon mal welche waren und hoffen, dass wir Euch bald beim kostenlosen Probetraining auf der Matte in unserem Dojo sehen.

Kommt vorbei oder meldet euch bei uns per Telefon 040/38 65 59 30 oder EMail judo(at)vejas.de.

Wettkampf
Vielleicht habt ihr schon mal Judo bei Olympia gesehen?
Gekämpft wird im Allgemeinen auf einer Wettkampffläche, die in zwei Zonen unterteilt ist: Innen die Kampffläche, die im Allgemeinen mindestens 8mx8m und höchstens 10mx10m und außen die Sicherheitsfläche, die mindestens 3m betragen muss. Die Kampffläche und die Sicherheitsfläche müssen von unterschiedlicher Farbe sein. Der Kampf läuft unter Aufsicht eines Kampfrichter ab.

Als grober Anhaltspunkt: Je besser der Gegner auf den Rücken fällt, um so bessere Wertungen erhält man. Ippon (voller Punkt) wird gegeben, wenn der Kämpfer seinen Gegner mit Kraft, Geschwindigkeit und kontrolliert auf den Rücken wirft.
Der Kampf findet jedoch nicht ausschließlich im Stand statt, sondern geht auch am Boden weiter. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, einen Sieg zu erringen. Wird der Gegner für 20 Sekunden auf dem Rücken liegend am Boden festgehalten, so ist der Kampf gewonnen. Als Alternative besteht bei den höheren Altersklassen noch die Möglichkeit den Gegner durch einen Armhebel oder Würgegriff zur Aufgabe zu zwingen.

Wir besuchen regelmäßig externe Turniere und bieten auch interne Turniere an. Wir haben eine Kampfgemeinschaft in der Hamburg-Liga

Prüfung
Wir haben nach Vorgabe des DJB eine Ausbildungsordnung erstellt. Einfach herunterladen und ihr könnt euch zur Vorbereitung das Ausbildungsprogramm bequem ausdrucken und durchlesen.

Eure Trainer entscheiden mit euch zusammen, wann es Zeit ist, die Prüfung zur nächsthöheren Graduierungen abzulegen.

 

Exkurs: Was ist Judo?